Blogseite - Fantasy und mehr für anspruchsvolle Leser

Robert Jordan: Das Rad der Zeit
Buchbesprechung

Das Schicksal webt sein Muster …

Robert Jordan: Das Rad der Zeit
Mit 37 Bänden und rund 18.000 Seiten (in der dt. Erstauflage ab 1993) ist der Fantasy-Zyklus in der Länge nicht zu übertreffen.
Das Schicksalsrad dreht sich in der Geschichte fast unaufhörlich weiter, aber es leiert leider auch wenig. Warum?

Ben Aaronovitch - Der Oktobermann
Buchbesprechung

Edelfäule

Ben Aaronovitch: Der Oktobermann
Flüsse gibt es nicht nur in London, sondern auch in Trier. Der englische Autor setzt ein magisches Ermittelungsteam in Deutschland auf mysteriöse Fälle an.
Der übernatürliche Krimi in der Weinmetropole an der Mosel lässt sich genießen, aber nicht uneingeschränkt.

Beitrag Ernset Cline und Kris Brynn
Buchbesprechung

Die Zukunft liegt so nah …

Science Fiction mit Gegenwartsbezug

Kris Brynns The Shelter erhielt als bester deutscher Debütroman 2018 den Seraph, während Ready Player One von Ernest Cline bereits vor seiner Veröffentlichung im Jahr 2010 (USA) das Interesse von Hollywood weckte und schließlich von Steven Spielberg 2018 verfilmt wurde.
Wie realistisch sind deren Zukunftsentwürfe?

Streamingdienste
Kultur und Wissen

Streaming Inc. und Lesekiller KG

Die Zahlen sind erschreckend. Das Lesen ist auch in Pandemiezeiten weiter am schwinden, während die Streamingdienste ihre Abos verdoppeln und die Nutzung verdreifachen konnten.
Was bedeutet diese Entwicklung für die Lesekultur in diesem Land?
Ein paar Bedenklichkeiten und Fragen …

Hearne Jacka Butcher
Buchbesprechung

Genresk (1): Waschechte Urbans

Jim Butcher, Kevin Hearne und Benedict Jacka

Dass Jim Butcher und Kevin Hearne vielegelesene Meister ihres Genres sind, ist weithin bekannt, und ihr kleiner Bruder, Benedict Jacka reiht sich gut ein.
Bei aller Unterschiedlichkeit führen sie jeweils eine Spielart des Urban Fantasy vor.

V. E. Schwab Das unsichtbare Leben
Literaturkritik

Und ewig grüßt Mephistopheles

Was wenn … Fantasy anders ist, als wir denken?

V.E. Schwab, die junge amerikanische Bestseller-Autorin legt mit „The invisible Life of Addie LaRue“ einen ambitionierten Roman vor und hat sich hohe Ziele gesteckt, wie ich aus anderen Äußerungen lese. Ein Pakt mit dem Teufel gar, um Großes zu erreichen?

R.Jordan/ B.Sanderson: Das Vermächtnis des Lichts. WoT 14
Robert Jordan: Das Auge der Welt. WoT 2
Robert Jordan: Drohende Schatten. WoT 1
Ben Aaronovitch Der Oktobermann
Ernest Cline: Ready Player One
Kris Brynn: The Shelter
Benedict Jacka: Das Labyrinth von London
Kevin Hearne: Die Hetzjagd
Jim Butcher: Sturmnacht
V.E. Schwab: Das unsichtbare Leben
Martha Sophie Marcus Die Bogenschützin
Zoe S. Rosary Die Tochter der Elemente
Kiara Kern fremdgefabelt
Marah Woolf: MondSilberLicht
Neil Gaiman: American Goods
Jennifer Rardin: Ein Vampir ist nicht genug
Cassandra Clare: City of Bones
Torsten Weitze: Nebula Convicto
Mary E. Garner: Das Buch der gelöschten Wörter
Judith Wilms: Liebe braucht nur zwei Herzen
Théophile Gautier: Avatar
Théophile Gautier: Die liebende Untote
Neil Gaiman: Der Ozean am Ende der Straße
Jennifer Armentrout: Obsidian
Karsten Dusse: Achtsam Morden
Jennifer Frost: Blutrote Küsse
Dana Grigorcea: Die nicht sterben
Themenbeiträge
➛ sortiert

Blogbeiträge-Abo

DSGVO-konform!

Blog durchsuchen
Besuche mich auf